NUR NOCH HEUTE: 15 % auf alles – jetzt shoppen, Code FEBRUAR15 nutzen & direkt sparen!
  • 2 Gratis-Proben Ihrer Wahl
    Wählen Sie aus hochwertigen Damen- und Herrenproben oder lassen Sie sich überraschen (nicht möglich bei Bestellungen von Douglas-Partnerprodukten).
  • Versandkostenfrei ab 24,95 €
    Ab 24,95 € liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei an Ihre Wunschadresse – sicher, schnell und zuverlässig mit DHL oder Hermes.
  • Gratis-Lieferung in die Filiale
    Filialverfügbarkeit abfragen und direkt reservieren. Oder bestellen Sie online und wir liefern in Ihre Wunschfiliale - versandkostenfrei (nicht möglich bei Bestellungen mit Douglas-Partnerprodukten).
  • Gratis-Geschenkverpackung
    Lassen Sie Ihr Geschenk gratis verpacken und fügen Sie eine Karte mit einer persönlichen Nachricht hinzu (nicht möglich bei Bestellungen mit Douglas-Partnerprodukten).

Vitamin E

Vitamin E hat seit über 50 Jahren einen festen Platz in der kosmetischen Hautpflege. Auch bekannt als Tocopherol, verspricht es anderem Schutz vor äußeren Einflüssen und liefert glättende Feuchtigkeit. Erfahren Sie hier, warum der vielversprechende Inhaltsstoff auch in Ihrer Hautpflege nicht fehlen sollte – und wie Sie Vitamin E ganz einfach in die tägliche Beauty-Routine integrieren.

Fachgeprüfte Informationen:
dank der Biochemikerin
Dr. S. Schunter aus München.

Fakten-Übersicht Vitamin E

  • INCI Inhaltsstofflisten-Name: Tocopherol (Beispiele für Derivate: Tocopheryl Acetate, Tocopheryl Stearate)
  • Arten: u.a. Tocopherole und ihre Derivate
  • Anwendungsempfehlung: besonders in hochkonzentrierter Form (Seren, Ampullen, Masken), aber auch in Cremes
  • Hauttypen: für alle Hauttypen geeignet

Vitamin E – Die Grundlagen

Vitamin E ist genau genommen eine Sammelbezeichnung für eine Reihe verschiedener Stoffe. Die E Vitamine bilden eine Gruppe fettlöslicher Substanzen, die für den menschlichen Organismus eine essentielle Rolle spielen. Am bekanntesten und auch mengenmäßig am häufigsten vertreten sind dabei die sogenannten Tocopherole – auch ein Grund weshalb meist diese Gruppe gemeint ist, wenn gemeinhin von Vitamin E gesprochen wird.

Unter den Tocopherolen ist alpha-Tocopherol (α-Tocopherol) der am besten erforschte Vertreter. Das liegt vor allem daran, dass α-Tocopherol für den Körper von essentieller Bedeutung ist. Es findet sich in allen Zellmembranen und wirkt dort als Antioxidans. Das bedeutet nichts anderes, als dass α-Tocopherol Oxidantien, die etwa durch Stress, Sonneneinstrahlung und andere Umweltfaktoren entstehen, abfängt und neutralisiert.

Im Bereich der menschlichen Zellmembranen finden sich Strukturen, die auf Schäden durch Oxidantien besonders sensibel reagieren. So kann die oxidative Schädigung von in den Membranen befindlichen Fettsäuren und Lipoproteinen die Struktur von Zellen nachhaltig schädigen. Eine ausreichende Versorgung mit α-Tocopherol kann dies eindämmen [1]. In seiner Funktion als Antioxidans fängt α-Tocopherol darüber hinaus auch Oxidantien ab, die Entzündungsreaktionen und DNA-Schäden in den Zellkernen auslösen können.

Tocopherole können über die Ernährung aufgenommen werden. Aufgrund des fettlöslichen Charakters sind vor allem pflanzliche Öle wie Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl und Olivenöl, sowie Getreide, frisches Gemüse und Nüsse reich an Vitamin E. Ein Mangel an Vitamin E zeigt sich meist anhand folgender Anzeichen:

  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Leistungsschwäche und Konzentrationsstörungen
  • Trockene und faltige Haut
  • Schlechte und verlangsamte Wundheilung

Da Vitamin E nicht im Rahmen des menschlichen Stoffwechsels gebildet werden kann, muss es über die Nahrung aufgenommen werden. Ernährungswissenschaftler empfehlen für Erwachsene eine Aufnahme von etwa 12-14 mg Vitamin E pro Tag. Zwar kann sich Vitamin E aufgrund seiner Fettlöslichkeit im Körper anreichern – es wird nicht wie andere wasserlösliche Vitamine über den Urin ausgeschieden – dennoch sind Überdosierungen mit Vitamin E eher selten.

So wirkt Vitamin E auf die Haut

Vitamin E lässt sich nicht nur über die Nahrung, sondern auch über die Haut aufnehmen. Durch seinen fettlöslichen und fettliebenden Charakter kann α-Tocopherol die Hautbarriere gut überwinden. Tatsächlich dringt es in die Hornschicht der Haut gut ein und kann sich dort nebenwirkungsfrei anreichern. Über die Nahrung kann die Konzentration von Vitamin E in der Haut übrigens nur unwesentlich beeinflusst werden. Die Zufuhr über Hautpflegeprodukte hingegen, wirkt sich sehr positiv auf die Haut und den Hautzustand aus:

  • Verbessert und steigert die Feuchtigkeit der Hornschicht
  • Glättet die Haut und kann Fältchen ausgleichen
  • Schützt die Haut und macht sie widerstandsfähiger
  • Fördert die Wundheilung und reduziert die Narbenbildung
  • Wirkt entzündungshemmend
  • Entfaltet photo-protektive Wirkung und kann so die Folgen UV-bedingter Hautveränderungen eindämmen (Pigmentflecken, Sonnenbrand, Hautalterung)

Vitamin E in Hautpflegeprodukten

Seine positiven Wirkungen auf die Haut und die gute Verträglichkeit machen Vitamin E zu einem wertvollen Inhaltsstoff in Pflegeprodukten – und das ganz unabhängig von Alter oder Hauttyp. Entscheidend ist, dass das Vitamin in ausreichender Menge verwendet wird.

Neben der Menge, ist auch die Art des jeweiligen Vitamin E Derivats für die Wirkung entscheidend. Während reines α-Tocopherol (INCI: Tocopherol) in der Haut direkt wirksam ist, werden Vitamin E Derivate (Exkurs: Vitamin E Derivate) in der Haut zunächst zur eigentlichen Wirkform – dem Tocopherol – umgewandelt. Dadurch brauchen sie etwas länger, um ihre Wirkung zu entfalten und sind weniger potent als reines Tocopherol. Vorteil dieser Vitamin E Derivate, wie etwa Tocopheryl Acetat, ist ihre bessere Stabilität und somit längere Haltbarkeit im Pflegeprodukt. Dennoch wirken auch sie antioxidativ und entfalten positive Effekte für die Haut.

Exkurs: Vitamin E Derivate

  • Tocopheryl Acetate
  • Tocopheryl Linoleate
  • Tocopheryl Oleate
  • Tocopheryl Palmitate
  • Tocopheryl Stearate

Um möglichst gut von den hautpflegenden Eigenschaften von Vitamin E zu profitieren, empfiehlt es sich, zu hochkonzentrierten Produkten wie Seren, Ampullen oder Masken zu greifen.

FAQ Vitamin E

Ist Vitamin E reizend für die Haut?

Vitamin E ist selbst in hohen Konzentrationen bis 20-25% gut verträglich und löst keine Irritationen, Sensibilisierungen oder Allergien aus [2].

Wie profitiert die Haut am besten von Vitamin E?

Für eine nachhaltige Wirkung auf den Hautzustand, eignen sich oftmals hochkonzentriere Produkte wie Seren, Ampullen oder Pflegemasken. Vitamin E kann sowohl in die Morgen- als auch Abendroutine integriert werden. Am Morgen angewendet profitiert die Haut von den hautschützenden, photo-protektiven und antioxidativen Eigenschaften. Abends kann über reichhaltigere und hochkonzentrierte Seren eine Anreicherung von Vitamin E in der Haut begünstigt werden, was langfristigere Effekte auf Hautglättung und den Feuchtigkeitsgehalt erzielen kann.
Schützt Vitamin E vor Sonnenbrand?

Vitamin E – vor allem auch in der Kombination mit Vitamin C – entfaltet eine photo-protektive Wirkung. Dies ist aber nicht gleichzusetzen mit einem grundsätzlichen Schutz vor Sonne und UV-Strahlung, wie man es etwa von Sonnenschutzfiltern kennt. Stattdessen wirkt Vitamin E vor allem im Bereich der durch Sonneneinstrahlung entstandenen Folgeerscheinungen. So kann es Sonnenbrand reduzieren und chronische UV-induzierte Schäden an Zellen und Hautstrukturen reduzieren [3].

Vitamin E Cremes

Integrieren Sie das Antioxidans einfach in Ihre tägliche Hautpflege

Vitamin E Cremes

Integrieren Sie das Antioxidans einfach in Ihre tägliche Hautpflege

Vitamin E Seren

Seren verbinden leichte Textur und konzentrierte Formulierung - für die Extraportion Vitamin E

Vitamin E Seren

Seren verbinden leichte Textur und konzentrierte Formulierung - für die Extraportion Vitamin E

Vitamin E Lippenpflege

Vitamin E pflegt anspruchsvolle Lippen wieder zart

Vitamin E Lippenpflege

Vitamin E pflegt anspruchsvolle Lippen wieder zart

Über die Autorin Dr. Sarah Schunter:


„Wer versteht, wie kosmetische Inhaltsstoffe agieren, setzt den ersten Schritt für eine wirksame Hautpflege“, sagt Dr. Sarah Schunter. Als promovierte Biochemikerin entwirrt sie mit Vorliebe die oftmals kryptischen Inhaltsstofflisten von Hautpflegeprodukten: was steckt drin und wie wirkt es. Sie ist überzeugt: Mit diesem Wissen kann für jeden Hauttyp und jeden Hautzustand die richtige Pflege ermittelt werden.

Ihr Wissensdurst ist noch nicht gestillt?

Entdecken Sie weitere Inhaltsstoffe

Literaturangaben

[1] Schafer et al., Comparing beta-carotene, vitamin E and nitric oxide as membrane antioxidants. Biol Chem. 2002 Mar-Apr;383(3-4):671-81
(https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12033456)

[2] Fiume et al., Safety Assessment of Tocopherols and Tocotrienols as Used in Cosmetics. Int J Toxicol. 2018 Sep/Oct;37(2_suppl):61S-94S.

(https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30235959)

[3] Eberlein-König und Ring, Relevance of vitamins C and E in cutaneous photoprotection. J Cosmet Dermatol. 2005 Jan;4(1):4-9.

(https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17134414)