Versandkostenfrei ab 24,95 €
2 Gratis-Proben
Gratis-Geschenkverpackung
1-3 Werktage Lieferzeit
Beauty CardFilialenAKTIONEN
Kosmetik

90er Make-up

Neu interpretiert

Brauner Lippenstift, eisblauer Lidschatten und ein extrem mattierter Teint sind unvergessene Make-up-Trends der 90er-Jahre. Einige 90er-Schminkideen wirken inzwischen eher gewagt. Aber ein bisschen Mut lohnt sich, denn: The 90s are back! Neu interpretiert und mit aktuellen Highlights kombiniert, sind die Looks heute wieder voll im Trend. Worauf es damals ankam und wie du 90er-Jahre-Schminke stilsicher in die Gegenwart holst, liest du hier.

Make-up-Trends der 90er: Deshalb lieben wir die Looks

Die 90er-Jahre sind mehr als Plateauschuhe, Girlbands und Lavalampen – sie stehen für ein Lebensgefühl. In dem außergewöhnlich schnelllebigen Jahrzehnt sind viele neue Trends entstanden. Mit dem entsprechenden Make-up kannst du dir das 90s Feeling zurückholen. Denn ausgewählte Styles verbreiten eine nostalgisch-wohlige Wärme, von der wir gar nicht genug bekommen können.

  • Vielseitig: In kaum einer anderen Zeit haben Fashion- und Make-up-Begeisterte so viel ausprobiert wie in den 90ern. Gefühlt alles war erlaubt – eine Freiheit, die besonders in Sachen Schminke inspiriert.
  • Girlpower: Die 90er waren das Jahrzehnt der Supermodels. Die Laufsteg-Schönheiten haben zahlreiche Make-up-Trends bekannt gemacht. Girlbands waren damals mindestens genauso trendsicher: Von den Spice Girls bis hin zu Destiny’s Child – die 90er standen für starke, weibliche Persönlichkeiten.
  • Bunt und schrill: So richtig dick auftragen? In den 90er Jahren war das kein Problem – auch heute wünschen sich viele mehr Mut zur Farbe und mehr Experimentierfreudigkeit.
  • Lässig und cool: Vom Grunge inspiriert, stehen die 90er für einen noch heute gefeierten Undone Look mit Bandshirts und wuscheligen Haaren – bequem war nie stylischer.

Schminken in den 90er Jahren: Darauf kam es an

Die 90s lassen sich definitiv nicht auf einen Trend reduzieren. Das gilt für Mode und Hairstyles ebenso wie für das Make-up. Waren die Looks zu Beginn des Jahrzehnts stark vom Grunge geprägt, zeigten sie sich kurz vor den 2000ern bunter, schillernder und spaciger. Wir geben dir einen Überblick über die größten Make-up-Trends der 90er-Jahre.

Teint: „Porzellanhaut“ und rosige Wangen

Ein sogenannter „Porzellanteint“ war in den 90er-Jahren voll im Trend. Das Ziel: Die Haut sollte so hell und so matt wie möglich wirken. Dafür grundierten Make-up-Fans das Gesicht zunächst mit einer matten Foundation. Anschließend sorgte eine große Portion heller Puder für den gewünschten Schneewittchen-Teint.

Großzügig aufgetragenes Rouge rundete die Grundierung ab. In Kombination mit dem mattierten Teint sorgten die „rosigen Bäckchen“ für einen Kontrast. In den späten 90er Jahren löste jede Menge Glitter den hellen Puder ab. Sowohl im Gesicht als auch auf dem Körper stellten glitzernde Akzente auffällige Highlights dar.

Augen-Make-up der 90er: Neon, Smokey Eyes und „Spider Lashes“

Blauer Lidschatten war in den 90er-Jahren beinahe obligatorisch. Aber auch knalliges Grün, Rosa oder andere Neonfarben verteilten Schmink-Begeisterte großzügig auf ihren Augenlidern. Für ein besonders auffälliges Ergebnis umrandeten sie ihre Augen komplett mit den bunten Farben. Dafür trugen sie diese bis zu den Augenbrauen sowie direkt unter dem Wimpernkranz auf. Das Schminken der pudrigen Texturen erfolgte in der Regel mit einem kleinen Lidschatten-Schwämmchen, das ein flächiges Ergebnis versprach.
Ein weiteres Highlight jedes 90er-Jahre-Augen-Make-ups war Kajal oder Eyeliner. Er wurde nicht nur am oberen Wimpernkranz aufgetragen, sondern umrandete das gesamte Auge. Besonders der beliebte Grunge Style der 90er stand für dunkles Augen-Make-up. Statt knalligem Lidschatten zeichnete sich der Look durch einen markanten schwarzen Lidstrich aus. Wer es besonders lässig liebte, verwischte den Kajal zusätzlich – für coole Smokey Eyes.

Auch stark getuschte Wimpern sind Zeichen für ein authentisches 90er-Jahre-Make-up. Schmink-Fans trugen den Mascara meist so dick auf, dass die Wimpern zu charakteristischen Spider Lashes zusammenklebten.

Augenbrauen: Dünn und markant

Ein schöner Schwung war zwar gewollt, doch am besten sollten die Augenbrauen in den 90ern möglichst dünn gezupft sein. Augenbrauenstifte setzten Make-up-Fans damals höchstens ein, um rasierte oder gepuderte Augenbrauen dünn nachzuzeichnen. Auch Permanent-Make-up, bei dem eine dünne Linie dauerhaft tätowiert war, kam damals in Mode. Für optische Highlights sorgten außerdem kleine Strasssteine, die sich Fashionistas in Anlehnung an indische Bindis zwischen die Augenbrauen oder darüber klebten.

Lippen: Von braun bis glossy – Trends in den 90er Jahren

Auch bei den Lippen war das Motto alles andere als Understatement. Beliebte Farben für geschminkte Lippen waren vor allem intensive Brauntöne. Zu Beginn der 90er kombinierte man insbesondere matte Lippenstifte mit starkem Augen-Make-up. Auch beim düsteren Grunge Look standen dunkle Braun- und Rottöne im Fokus. Blutrote Lippen, sogenannte „Bitten Red Lips“, setzten einen besonders starken Akzent zum gewollt hellen Teint.

Ein weiteres Must-have war dunkler Lipliner: Make-up-Fans betonten damit die Konturen ihrer Lippen, während sie die innere Fläche mit einer helleren Farbe oder Gloss ausmalten. Besonders Mutige verzichteten ganz auf eine füllende Farbe. Ein exzentrischer Look, der die Lippen optisch größer und praller wirken ließ.

Vor allem in den späten 90ern war schimmernder Lipgloss eine Alternative, die aus keinem Beauty Case wegzudenken war. Ob rosa, perlmuttfarben oder glitzernd – Lipgloss setzte glänzende Highlights zu verspielten Looks. Mit besonders schimmernden Varianten kreierten Beauty-Begeisterte sogenannte „Frosted Lips“. Sie wirkten, als wären die Lippen von strahlendem Eis überzogen.

Der Make-up-90s-Style neu interpretiert

Die Looks der 90er Jahre wirken mit ihren knalligen Farben heute für viele gewagt. Etwas abgeschwächt und neu kombiniert liegen sie aber voll im Trend. Probiere auch du die mutigen Styles aus – wir verraten dir, worauf es beim neu interpretierten 90s-Make-up ankommt. Mit unseren Schritt-für-Schritt-Anleitungen kannst du zwei angesagte Looks ganz einfach nachschminken.

Der Girly Look

Jugendliche Frische und zarte Weiblichkeit: Dafür steht der Girly Look – 90s inspired. Beim Revival Style setzen wir auf zarte Farben für ein alltagstaugliches Make-up. So siehst du nicht verkleidet aus, sondern passt den Trend stilvoll an. Kombiniere einzelne Elemente von damals mit aktuellen Beautytrends. Für unseren Girly Look sind Pastelltöne und glossy Lippen auf jeden Fall ein Muss. Hole den Style mit den passenden Produkten gekonnt ins Hier und Jetzt.

Girly Look nachschminken: Deine Shopping-Liste

  • Creme
  • Foundation
  • Puder
  • Pinsel
  • Rouge
  • Lidschatten in pastellig-schimmernden Farben
  • Mascara
  • Lipgloss

Pastelltöne für Augen und Lippen

Den Girly Look kannst du bedenkenlos in jedem Alter und mit jedem Hauttyp tragen, da die zarten Farben deinen Teint frisch erstrahlen lassen. Mit nur wenigen Schritten schminkst du den Style nach.

Schritt 1: Haut vorbereiten und Grundierung auftragen

Bereite deine Haut zuerst mit einer pflegenden Gesichtscreme vor. Sie spendet ihr wertvolle Feuchtigkeit und schützt sie vor dem Austrocknen. Damit ist sie die optimale Basis für dein Make-up und sorgt dafür, dass dieses besonders lange hält. Verteile die Creme gleichmäßig auf deinem Gesicht und lasse sie kurz einziehen.

Dann kommt die Foundation an die Reihe. Sie ist die Grundierung deines schimmernden 90er-Jahre-Make-ups. Während der Original-Look auf möglichst helle Haut setzt, funktioniert der neu interpretierte Style mit jedem Hautton. Wichtig ist dabei nur, dass du eine mattierende Foundation verwendest. Sie sollte daher nicht auf Ölbasis sein. Denn ein matter Teint bildet einen schönen Kontrast zum schimmernden Augen-Make-up und glänzenden Lippen. Trage die Foundation mit deinen Fingern möglichst gleichmäßig auf.

Schritt 2: Gesicht mit Puder mattieren

Puder fixiert die Foundation und lässt deinen Teint ebenmäßig erscheinen. Nimm einen großen Pinsel und pudere dein Gesicht großzügig mit einem mattierenden Produkt ab.

Schritt 3: Blush auftragen – für ein rosiges Finish

Als nächstes ist Rouge an der Reihe. Es hebt deine Wangenknochen hervor und sorgt somit für mehr Kontur in deinem Gesicht. Insbesondere im Kontrast zur matten Grundierung verleiht Rouge deinem Gesicht ein frisches Aussehen. So wirkt dein Hautbild gesund und jugendlich. Achte darauf, dass das Rouge nicht zu dunkel ist – zarte Rosatöne lassen deine Haut erstrahlen.

Wenn du möchtest, kannst du auch ein leicht schimmerndes Produkt wählen und so Akzente setzen. Verteile das Rouge auf deinen Wangen. Setze dafür am Beginn deiner Wangenknochen an und trage es von dort ausgehend mit einem Pinsel nach unten in Richtung deiner Mundwinkel auf.

Schritt 4: Schimmernder Lidschatten für den perfekten 90s Look

Perlmuttfarbener Lidschatten setzt schimmernde Highlights und betont deine Augen eindrucksvoll. Für die neu interpretierte Version wählst du statt knalligem Blau zart-pastellig Blau- oder Grün-Nuancen. Auch Rosa passt gut zum 90er-Jahre-Look. Verwende gerne Produkte mit glitzernden oder schimmernden Partikeln. Sie lassen deine Augen besonders leuchten.

Verteile pudrigen Lidschatten mit einem Pinsel auf dem gesamten Augenlid. Du kannst hier ruhig flächig arbeiten. Denn die Devise der 90er war definitiv: „Mehr ist mehr“. Cremige Texturen trägst du mit deinem Finger auf dem Lid auf. Wenn du besonders mutig bist, kannst du den Lidschatten zusätzlich direkt unter deinem Wimpernkranz verteilen. So sind deine Augen ausdrucksstark umrandet – ganz wie in den 90er-Jahren.

Schritt 5: Wimpern mit Mascara betonen

Wimperntusche vervollständigt dein Augen-Make-up und schenkt dir einen eindrucksvollen Augenaufschlag. Tusche deine Wimpern einfach wie gewohnt.

Schritt 6: Lipgloss auftragen

Zum Schluss ist Lipgloss an der Reihe. Ein Produkt mit schimmernden oder glitzernden Partikeln passt gut zu deinem leuchtenden Augen-Make-up. Verwende beispielsweise Lipgloss in zartem Rosa oder in Perlmutt-Tönen. Die cremige Textur lässt deine Lippen verführerisch glänzen. Aufgrund seiner leichten Konsistenz hält er aber nicht ewig. Trage deshalb nach einiger Zeit eine neue Schicht auf.

Der Grunge Look

Durch Bands wie Nirvana und Pearl Jam erlebte Grunge in den 90er Jahren seine Blütezeit. Die rockige Musik machte auch den lässigen Style schnell populär: Flanellhemden, Bandshirts, messy Hair und dazu natürlich das passende Make-up. Coole Smokey Eyes und dunkelrote Lippen sind auch heutzutage voll im Trend. Mit leicht verwischtem Make-up unterstreichst du den rockigen Vibe des Looks. Wir verraten dir, was du zum Nachschminken brauchst.

Grunge Look nachschminken: Deine Shopping-Liste

  • Creme
  • Foundation
  • Heller Puder
  • Lidschatten in Schwarz
  • Lidschatten in einem helleren Ton
  • Kajal
  • Mascara
  • Optional: Dunkelroter Lippenstift oder Lippenstift in einem Nude-Ton

Dunkel und verrucht

Ein blasser Teint und stark betonte Augen: Damit ist der Grunge Look genau das richtige für ein spektakuläres Abend-Make-up. Wenn du es etwas unauffälliger magst, wähle statt dunklem Rot für deine Lippen einfach einen zarten Nude-Ton. Wie stark du dein Augen-Make-up am Ende verwischst, hängt davon ab, wie auffällig dein Look sein soll.

Schritt 1: Foundation auftragen

Beginne mit einer hellen, mattierenden Foundation. Denn ein blasser Teint ist die Basis für den coolen Grunge Look. In den 90er Jahren ein absoluter Trend macht sich ein heller Hautton auch heute noch besonders gut im Kontrast zum dunklen Augen-Make-up. Die Foundation hellt die Haut auf und verleiht dir einen ebenmäßigen und weichen Teint. Verteile die cremige Textur dazu gleichmäßig auf deinem Gesicht.

Schritt 2: Make-up mit Puder fixieren

Als nächstes ist Puder an der Reihe. Verwende auch hier ein helles Produkt mit mattierenden Eigenschaften. So beugst du störendem Glanz vor und fixierst die Foundation. Verteile den Puder dafür mit einem Pinsel großzügig auf deinem Gesicht.

Schritt 3: Wasserlinie betonen

Kajal betont deine Augen eindrucksvoll und verleiht dir das typisch rockige Aussehen. Dank seiner weichen Konsistenz kannst du ihn gleichmäßig auftragen. Setze ihn auf der unteren Wasserlinie an und ziehe ihn vom Augenwinkel nach außen.

Schritt 4: Heller Lidschatten im inneren Augenwinkel

Farbliche Nuancierungen schenken deinem Grunge Look mehr Tiefe. Trage einen helleren Lidschatten in deinem inneren Augenwinkel auf und verblende ihn bis zur Mitte des Lids.

Schritt 5: Schwarzen Lidschatten auftragen

Schwarzer Lidschatten ist die Basis deiner Smokey Eyes. Trage ihn dafür mit deinem Finger auf die Mitte und das äußere Drittel deines Augenlids auf. Verwische ihn dann über die Lidfalte hinaus nach außen.

Schritt 6: Unteren Wimpernkranz mit Kajal betonen

Mit schwarzem Kajal betonst du deine Augen noch stärker. Ziehe den unteren Wimpernkranz nach und verwische die Linie mit den Fingern. Gehe nicht zu genau vor – ein unperfekter Undone Look macht den Style besonders authentisch. Für ein noch düsteres Ergebnis betonst du den unteren Wimpernkranz zusätzlich mit schwarzem Lidschatten. Trage ihn mit einem Pinsel auf und verblende ihn sanft.

Schritt 7: Wimpern tuschen

Tiefschwarze Wimperntusche sorgt für einen atemberaubenden Augenaufschlag. Tusche deine Wimpern mit einem Produkt, das besonders viel Volumen gibt.

Schritt 8: Lippen betonen

Die starke Betonung von Lippen und Augen macht dein Make-up ganz besonders eindrucksvoll. Für einen authentischen Style wählst du einen Lippenstift in tiefdunklem Rot oder in einem intensiven Braunton. Verwische den Lippenstift nach dem Auftragen leicht mit dem Finger – so wirkt der Look noch wilder. Wenn du es etwas sanfter magst, kannst du auch Lippenstift oder Gloss in einem zarten Nude-Ton verwenden.

Noch mehr Revival Looks

Mit bunten Farben zum Experimentieren