Versandkostenfrei ab 24,95 €
2 Gratis–Proben
Gratis-Geschenkverpackung
3–5 Werktage Lieferzeit

Das passiert während deiner Geburt

Geburtsphasen

Irgendwann kommt der große Tag: Dein Baby macht sich auf den Weg! Um etwas Orientierung zu schaffen, wird die Geburt in mehrere Phasen eingeteilt. Hebamme Evi erklärt dir, was bei den einzelnen Phasen in deinem Körper alles passiert, wie es deinem Baby dabei geht und wie deine Begleitperson dich am besten unterstützen kann.

Kurz und knapp: Die Geburtsphasen

  • Die Geburt wird für die Übersichtlichkeit in mehrere Phasen eingeteilt.
  • Eine genaue Zeitangabe zu machen ist im Grunde unmöglich, denn jede Geburt ist einzigartig.
  • Die Geburt beginnt mit der Eröffnungsphase, welche zumeist am längsten dauert.
  • Bei vollständig eröffnetem Muttermund zeigt sich kurz und heftig die Übergangsphase.
  • Während der Austreibungsphase spürt die Frau Pressdrang und das Kind wird geboren.
  • Nach der Geburt des Kindes steht noch die Nachgeburtsphase an. Hierbei wird die Plazenta geboren.

Welche Geburtsphasen gibt es?

Im Grunde kann man bei der Geburt von vier bis fünf Phasen sprechen. Jede einzelne ist dabei von Frau zu Frau individuell, dauert unterschiedlich lang und wird sich auch vom persönlichen Empfinden unterscheiden. Für die meisten Frauen setzt sich die Geburt aus den folgenden Phasen zusammen:

1. Latenzphase

Hier kündigt sich die Geburt mit unregelmäßiger Wehentätigkeit bereits an, aber es geht noch nicht richtig los. Die Kontraktionen sind noch unregelmäßig und haben keine Wirkung auf den Muttermund. Offiziell wird daher noch nicht vom Geburtsbeginn gesprochen.

2. Eröffnungsphase

Sobald sich der Gebärmutterhals verkürzt und der Muttermund sich zunehmend öffnet, befindest du dich in der Eröffnungsphase. Dies ist in der Regel die längste Phase der Geburt. Die Pausen zwischen den einzelnen Wehen sind hier noch relativ lang und die meisten Frauen sind entspannt und kommen gut klar.

3. Übergangsphase

Ist der Muttermund mit etwa 10 cm vollständig eröffnet, befindest du dich in der Übergangsphase. Die Wehentätigkeit ist nun regelmäßig und kraftvoll, die Pausen sind eher kurz und dein Kind rutscht im Becken noch weiter nach unten.
Diese Phase ist in gewisser Weise der Sprung ins Muttersein. Viele Frauen kommen hier gefühlt an ihre Grenzen – körperlich und emotional. Die Bitte um Schmerzmittel oder einen Kaiserschnitt aus dem Gefühl nicht mehr zu können zeigt sich hier oft. Hab Vertrauen in deine eigene Kraft. Du hast es fast geschafft!

4. Austreibungsphase

Kurz darauf setzt meistens der Pressdrang ein und du befindest dich im Endspurt in der sogenannten Austreibungsphase. Die Wehen sind kraftvoll und die Pausen relativ kurz. In dieser aktiven Geburtsphase schiebst du dein Baby mit jeder Wehe Stück für Stück weiter, bis es geboren ist.

5. Plazentaperiode / Nachgeburtsphase

Nach der Geburt des Kindes muss noch die vollständige Plazenta mit den Eihäuten geboren werden. Erst danach ist die Geburt vollständig.

Evis Hebammen-Tipp: Vorboten der Geburt
Bei vielen Frauen löst sich mit beginnender Wehentätigkeit der Schleimpfropf. Dieser schleimige, leicht blutige Ausfluss kann ein Anzeichen sein, dass dein Kind sich auf den Weg macht.

Wie lange dauern die Geburtsphasen?

Geburten sind so verschieden wie die Menschen selbst. Daher ist es im Grunde vollkommen unmöglich, exakte Zeitangaben für die einzelnen Phasen der Geburt zu machen. Laut Statistik wird sich dein Muttermund etwa 1 cm pro Stunde eröffnen. Somit wird beim ersten Kind allein die Eröffnungsphase etwa zehn Stunden in Anspruch nehmen, beim zweiten Kind geht es mit durchschnittlich sechs bis acht Stunden etwas schneller. 

Dabei sollte man bedenken, dass diese Eröffnung keineswegs gleichmäßig abläuft. Es kann Phasen geben, in denen relativ wenig passiert und dann geht es plötzlich ganz schnell. Die Übergangsphase ist zwar zumeist in intensiv, dauert aber oft nur wenige Minuten. Die aktive Austreibungsphase mit Pressdrang kann wenige Minuten bis zu zwei Stunden dauern. Die Nachgeburtsphase wird letztlich nicht länger als eine Stunde dauern.   

Evis Hebammen-Tipp: Wie lang wird die Geburt dauern?
Auf die Frage: „Wie lang die Geburt denn dauern wird?“ antworten viele Hebammen schmunzelnd: „Meistens genau, bis das Kind und die Plazenta geboren sind.“

Wie geht es deinem Baby?

Auch für dein Baby ist die Geburt aufregend und durchaus anstrengend. Der physiologische Stress durch die Wehen ist für die Lungenausbildung deines Kindes tatsächlich wichtig und gut. Während der Geburt solltest du vor allem auf eine gleichmäßige und entspannte Atmung achten. So werden dein Baby und natürlich auch dein Körper gut mit Sauerstoff versorgt. Verbinde dich emotional immer wieder mit deinem Baby und versuche möglichst ruhig zu bleiben.  

Gerade in der langen Eröffnungsphase ist regelmäßiges Trinken und nach Möglichkeit auch Essen wichtig. Hier kann dir deine Begleitperson immer wieder etwas anbieten. Mit sanfter Bewegung unterstützt du dein Kind auf dem Weg durch dein Becken. Auch das ist wichtig und kann gut von deiner Begleitperson unterstützt werden.  

Bei all der Anstrengung, die eine Geburt mit sich bringt: Dies ist der Tag, an dem dein Kind auf die Welt kommt. Dieser Gedanke darf dir auch während der Geburt immer wieder Kraft geben.  

Bitte beachte: Die Inhalte dieses Artikels sollen dir allgemeine Informationen und Hintergrundwissen vermitteln und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Anregungen und Tipps ersetzen keine fachliche Beratung durch eine*n Ärzt*in oder Apotheker*in.

Image alt tag

Hebamme Evi Bodman

Über die Autorin

Schwangerschaft, Geburt und die erste Zeit mit Baby sind ganz besondere Lebensabschnitte. „Fundiertes Wissen rund um Abläufe im eigenen Körper sowie die Entwicklung des Kindes ist essenziell für Frauen“, sagt Evi Bodman. Als Hebamme ist sie Expertin für diese spannenden Phasen und begleitet Familien mit Herz und Wissen. Sie vertritt die Meinung: „Verständnis für die Veränderungen im eigenen Körper ist wichtig, um die eigenen Bedürfnisse liebevoll anzunehmen.“ Ihre Ausbildung als Yogalehrerin hilft ihr bei diesem Ansatz. Ihr Wissen teilt Evi in zahlreichen Kursen und Workshops sowie in ihrem Podcast „JoyfulMama“.

Image alt tag

Weitere Schwangerschafts- & Baby-Themen

Schwangerschaft

Vorbereitung auf die Geburt

Bereit, dein Baby zu treffen? Alles, was du vor der Geburt erledigen solltest findest du hier auf einen Blick.

MEHR ERFAHREN

Schwangerschaft

Kliniktasche packen

Mach dich bereit, die Liebe deines Lebens kennenzulernen: dein Baby! Bei uns findest eine Übersicht über alles, was in deine Kliniktasche gehört, inklusive praktischer Checkliste zum Download.

MEHR ERFAHREN

Geburt

Geburtspositionen

Außer der bekannten Rückenlage gibt es noch viele weitere Geburtspositionen. Hebamme Evi stellt dir die wichtigsten Positionen vor und erklärt dir, für welche Geburtsphase sie am besten geeignet sind.

MEHR ERFAHREN

Geburtsphasen

(1)
Marke
Produktart
Für Wen
Preis
Sortieren nach: