Versandkostenfrei ab 24,95 €
2 Gratis-Proben
Gratis-Geschenkverpackung
3-5 Werktage Lieferzeit
Beauty CardFilialenAKTIONEN

Dein Weg zu schönen Füßen

Zart und gepflegt

Stehen, laufen, zu enge Schuhe: Unsere Füße tragen uns sicher durch den Tag. Und obwohl sie so wichtig für uns sind, kommen sie bei unserer Beauty-Routine leider manchmal zu kurz. Bis jetzt! Denn mit unseren Tipps schenkst du deinen Füßen die Liebe, die sie verdient haben. Wir verraten dir, wie du sie in fünf Schritten mit allem versorgst, was sie brauchen. Zusätzlich geben wir dir deine „Schöne-Füße-Must-haves“ mit auf den Weg. Lets go!

Ganz einfach schöne Füße: In 5 Schritten zum Samtpfötchen

Gönn deinen Füßen eine Pause – und schenke ihnen etwas Aufmerksamkeit. Wir haben die ultimative „Fünf-Schritte-Samtpfötchen-Routine“ für dich. Vom belebenden Fußbad bis zur abschließenden Pflege: Hier findest du heraus, wie du deine Füße Step-by-Step zum Strahlen bringst.

Schritt eins: belebendes Fußbad

Ein Fußbad ist der erste Schritt deiner Schöne-Füße-Routine. Es reinigt, macht deine Haut weich und bereitet deine Füße auf die nächsten Schritte vor. Wähle einen Fußbad-Zusatz aus, der zu deinen Bedürfnissen passt. Von Allgäuer Latschenkiefer über Totes Meersalz bis Zitronenmelisse: Die Auswahl ist riesig. Möchtest du deine Füße erfrischen, greife zu Fußbädern mit Lemongrass, Meersalz oder Menthol. Deine Füße sind sehr trocken, zum Beispiel, weil du viel läufst und sie deshalb stark beanspruchst? Dann schenken ihnen Zusätze mit Mandelmilch, wertvollem Rosenöl oder reichhaltiger Kakaobutter neue Feuchtigkeit. Leicht saure Fußbäder mit Zitronen- oder Salizylsäure weichen Hornhaut auf, sodass du sie im nächsten Schritt leichter entfernen kannst. Wenn du dich nach einem langen Tag entspannen möchtest, sind Fußbäder mit Lavendel oder Honig für dich genau richtig: Atme tief ein und genieße den entspannenden Duft.

Und so funktioniert es: Fülle eine Schale mit Wasser, das ungefähr deine Körpertemperatur hat. Die meisten Menschen empfinden 36 Grad als angenehm. Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist – sonst könntest du dich verbrühen. Gib anschließend deinen Zusatz ins Wasser. Hier wählst du zwischen Flüssigbädern, Kristallen oder Badebomben aus. Warte nun ab oder rühre vorsichtig um, bis der Zusatz sich komplett im warmen Wasser aufgelöst hat. Lasse deine Füße circa 15 bis 20 Minuten im warmen Wasser ruhen und trockne sie anschließend gründlich mit einem weichen Handtuch ab – auch zwischen den Zehen.

Schritt zwei: Hornhaut entfernen

Nachdem das Fußbad die Haut an deinen Füßen schön weich gemacht hat, entfernst du die Hornhaut an Ferse und Ballen. Sie ist ganz natürlich und entsteht, wenn du viel läufst oder lange stehst. Auch andere Dinge wie zu enge Schuhe oder Fußfehlstellungen können dazu führen, dass sich viel Hornhaut bildet. Wenn dich die gelblichen Stellen stören oder sogar schmerzen, entfernst du sie ganz einfach mit einem Hornhauthobel, einem Bimsstein oder einer Metall- oder Diamantfeile.

Du möchtest, dass die Hornhaut mit möglichst wenig Aufwand verschwindet? Probiere doch einmal ein Pediküre-Tool aus.

Diese elektrischen Geräte haben Schleifscheiben, die deine Hornhaut abtragen. Sie sind entweder akkubetrieben oder werden über eine Steckdose an den Strom angeschlossen. Fahre damit in kreisförmigen Bewegungen über die Hornhaut. Sei dabei ganz sanft, schalte das Gerät zwischendurch aus und kontrolliere das Ergebnis immer wieder nach. Egal, ob du dich für ein mechanisches oder ein elektronisches Tool entscheidest: Spüle nach der Anwendung deine Füße unter fließendem Wasser ab und trockne sie erneut gut ab. Deine Haut fühlt sich glatt und zart an.

Zarte, geschmeidige Füße

ohne raue Stellen

Schritt drei: Nägel kürzen und Nagelhaut entfernen

Nachdem du die Hornhaut entfernst hast, sind deine Fußnägel und deine Nagelhaut an der Reihe. Kürze deine Nägel und bringe sie in Form. Das geht am besten mit einer Feile. Denn: Mit einer Schere könntest du unabsichtlich deine empfindliche Nagelhaut verletzen. Kürze nur sehr dicke Nägel, zum Beispiel am großen Zeh, mit einem Nagelknipser. Feile abgeknipste Nägel in eine halbrunde Form – so stellst du sicher, dass sie nicht einreißen oder einwachsen. Für gepflegte Füße solltest du auch deiner Nagelhaut Aufmerksamkeit widmen. Trage einen Nagelhautentferner auf und lasse ihn drei bis fünf Minuten lang einwirken. Nimm den Entferner anschließend mit einem Kosmetiktuch ab und schiebe die Haut sanft mit einem Rosenholzstäbchen zurück.

Schritt vier: Intensive Pflege

Wenn du die Hornhaut abschleifst, reizt das die empfindliche Haut an deinen Füßen – sie kann austrocknen und spannen. Deshalb ist Pflege in deiner Schöne-Füße-Routine besonders wichtig. Eine reichhaltige Fußcreme versorgt deine strapazierte Haut mit neuer Feuchtigkeit. Fußcremes enthalten natürliche Wirkstoffe wie Jojoba-Öl, Aloe-Vera oder Arnika, die deine Haut intensiv durchfeuchten. Cremes mit Urea, Sheabutter oder Vitamin E beruhigen gereizte Haut und machen sie schön weich. Massiere eine großzügige Menge ein und vergiss dabei die Haut zwischen deinen Zehen nicht. Mit der Massage regst du die Durchblutung an. Für belebte und erfrische Füße. Nach dem Eincremen packst du sie am besten warm ein und gönnst dir etwas Ruhe. Ziehe kuschelige Socken an und geh ins Bett. Über Nacht zieht die Creme ein und entfaltet ihre intensive Pflege-Wirkung. Das Ergebnis am nächsten Morgen: samtig-zarte Pfötchen.

Schritt fünf – optional: Nagellack

Tauche deine Fußnägel in deine aktuellen Lieblingsfarbe – dieses „Feintuning“ rundet deine Schöne-Füße-Routine ab. Da du täglich Socken und Schuhe trägst, die an deinem Nagellack reiben, sollte du ihn besonders schützen. Trage deshalb am besten zuerst eine dünne Schicht Basecoat auf und lasse sie komplett trocknen. Anschließend kommt der Farblack an die Reihe: Trage eine dünne Schicht auf und lasse auch diese trocknen. Anschließend folgt die zweite Schicht für intensivere Farben. Am Ende trägst du deine Schicht glänzenden oder matten Topcoat auf. Er versiegelt den Farblack, lässt ihn strahlen und macht ihn länger haltbar.

Deine Füße sind top gepflegt?

Schenke auch deinen Händen etwas Liebe!

Schöne Füße bekommen: Deine Samtpfötchen-Must-haves

Bereit für die Sandalen-Saison: Tipps für schöne Füße im Sommer

Schweiß, UV-Strahlung, neue, noch nicht eingelaufene Sandalen: Im Sommer stehen deine Füße vor besonderen Herausforderungen. Pflege deine Füße deshalb zur warmen Jahreszeit besonders intensiv. Schließlich möchten wir unsere Füße in offenen Schuhen von ihrer besten Seite präsentieren. Deshalb sind Peelings, reichhaltige Fußmasken und Sonnenschutz im Sommer deine besten Freunde.

Bye bye fahle Winterhaut: Belebende Fußpeelings für die Sommerzeit

Deine Haut erneuert sich ständig von selbst und stößt dabei Hautschuppen ab. Diesen natürlichen Prozess beschleunigst du mithilfe von Peelings. Neben Ölen enthalten Fußpeelings grobkörnige Partikel wie Meersalz, Rohrzucker oder zerstoßene Nüsse. Wenn du das Produkt in kreisförmigen Bewegungen auf Ferse und Ballen einmassierst, lösen die Partikel abgestorbene Hautschüppchen ab. Aber damit nicht genug: Die Massage lässt dein Blut stärker zirkulieren – die angeregte Durchblutung schenkt dir ein frisches und belebtes Fußgefühl.

Peelings stellst du ganz leicht selbst her

Wie das geht? Finde es hier heraus!

Pflege-Extra im Sommer: Reichhaltige Fußmasken

Fußmasken enthalten besonders reichhaltige Wirkstoffe wie Ringelblume oder Arnika. Sie versorgen deine Haut besonders intensiv mit Feuchtigkeit – zusätzlich zu deiner Fußcreme. Diese extra Pflege ist besonders in den warmen Monaten wichtig, wenn du deine Füße besonderen Belastungen aussetzt. Wähle zwischen Creme- oder Tuchmasken. Cremige Masken trägst du auf deine Füße auf und wäschst sie nach circa 20 Minuten wieder ab. Tuchmasken sind Überzieher für deine Füße, die zum Beispiel Sojabohnenöl, Aloe Vera oder Sheabutter enthalten. Sie beruhigen deine Füße auch bei Sonnenbrand. Schlüpfe einfach hinein und warte 30 Minuten ab. Deine Füße fühlen sich nach dem Ausziehen wie neu an. Alternativ kannst du Tuchmasken auch über Nacht auf deinen Füßen einwirken lassen: Ziehe sie über deine Füße, wickele sie zur Sicherheit in Frischhaltefolie ein und ziehe Socken darüber. Wenn du die Maske am nächsten Tag entfernst, spürst du, wie weich und zart sich deine Füße anfühlen.

Sonnenschutz und Blasenpflaster: Schöne-Füße-Extras für die warme Jahreszeit

Wenn du Sandalen oder Flip Flops trägst, sind deine Füße im Sommer schädlicher UV-Strahlung ungeschützt ausgesetzt. Vermeide Sonnenbrand, der deine Haut vorzeitig altern lässt: Trage während der warmen Jahreszeit immer einen Sonnenschutz auf deine Füße auf, wenn du offene Schuhe anziehst. Verwöhnst du dich im Sommer auch gerne mit neuen Heels? Dann gehören Gel-Polster in deine neuen Schuhe und Blasen-Pflaster in deine Handtasche! Gel-Polster schützen deine Füße vor Reibung durch die Riemen deiner Schuhe. So sorgen sie dafür, dass Blasen gar nicht erst entstehen. Ist es trotzdem passiert, klebst du einfach ein Blasenpflaster auf die entsprechende Stelle – so schützt du sie effektiv und verhinderst, dass sie sich entzündet. Zusätzlich schützt du deine Füße mit Fußpuder: Es nimmt Schweiß auf, was Reibung verhindert. Gleichzeitig hält es deine Füße frisch.

Sommer, Sonne, Sandalen-Zeit: Deine Must-haves für schöne Füße im Sommer

Schöne und gepflegte Füße

wie frisch aus dem Studio