Die Warmluftbürste verspricht ein schonendes Styling

Hairstyler sind praktische Helfer, die aus dem Alltag kaum noch wegzudenken sind: Sie bringen die Haare mit nur einer einzigen Anwendung in Form - und versprechen ein Ergebnis, das mehrere Stunden hält. Mit dem Glätteisen, dem Lockenstab und der Warmluftbürste lassen sich drei Typen von Styling-Instrumenten voneinander abgrenzen. Sie arbeiten mit verschiedenen Temperaturbereichen und zaubern ganz unterschiedliche Frisuren. Welches Gerät das richtige ist, hängt vom jeweils gewünschten Effekt ab.

Wie arbeitet die Warmluftbürste?

Bei der Warmluftbürste handelt es sich um ein Gerät, das die Funktionen von Föhn und Rundbürste in nur einem Instrument vereint. Sie lässt sich einhändig bedienen und zeichnet sich durch flexible Anwendungsmöglichkeiten aus. Mit ihrer Hilfe ist es nicht nur möglich, die Haare zu trocknen und feinen Haaren mehr Volumen zu verleihen - im Handumdrehen können auch störrische Haare gebändigt werden. Im Gegensatz zu Glätteisen und Lockenstab arbeiten Warmluftbürsten mit vergleichsweise niedrigen Temperaturen: Nur in seltenen Fällen werden mehr als 100 °C erreicht. Damit stehen die beliebten Geräte für ein besonders sanftes Styling, das die Haare nicht unnötig strapaziert und ihnen einen gesunden Glanz verleiht. Anders als Glätteisen und Lockenstäbe arbeiten Warmluftbürsten bei der Formung der Haare nicht nur mit Hitze, sondern auch mit Luft. Die meisten Exemplare sind mit zwei oder drei verschiedenen Gebläsestufen ausgestattet und basieren damit auf einem deutlich schonenderen Prinzip. Dies gilt vor allem dann, wenn sie über eine zusätzliche Kaltluftstufe verfügen.

Welche Frisuren lassen sich mit einem Hairstyler zaubern?

Hairstyler können an die individuelle Beschaffenheit des Haares angepasst werden, wenn sich Gebläse und Temperaturen einstellen lassen. Dabei gilt: Je feiner die Abstufung, desto besser. Durch die Montage verschiedener Aufsätze ist es möglich, vollkommen unterschiedliche Frisuren zu formen. Größere Bürsten legen die Haare in sanfte Wellen und verleihen ihnen wesentlich mehr Volumen. Mithilfe von Bürstenaufsätzen mit geringerem Durchmesser lassen sich freche, kleine Locken definieren. Auch für stark gekrauste und störrische Haare sind Warmluftbürsten geeignet. Sie bändigen die wilde Pracht und bewirken eine sichtbare Glättung. Besonders eindrucksvoll wird das Ergebnis, wenn der Hairstyler auf nassem oder vorgetrocknetem Haar angewandt wird.