Natürliche Sonnencreme schützt sicher und natürlich vor UV-Strahlung

Wir alle wissen inzwischen sehr gut, wie wichtig das Thema Sonnenschutz für eine gesunde Haut ist. Die schädigende UV-Strahlung kann nicht nur zu Sonnenbrand führen und erhöht damit das Hautkrebsrisiko, sie ist auch maßgeblich an der Hautalterung beteiligt. Deswegen sollten wir uns das ganze Jahr über mit einer guten Sonnencreme schützen, um die Sonne unbeschwert genießen zu können. Für Kinder ist Sonnenschutz noch wichtiger, da ihre Haut noch keinen eigenen Sonnenschutz gebildet hat. Sonnencreme ist das beliebteste Sonnenschutzprodukt, sie schützt nicht nur vor UV-Strahlung, sondern pflegt die Haut gleichzeitig. Natürliche Sonnencreme enthält ausschließlich Inhaltsstoffe auf natürlicher Basis. Chemische Lichtschutzfilter, synthetische Emulgatoren, Parfüm oder künstliche Konservierungsstoffe kommen nicht zum Einsatz.

Der Lichtschutzfaktor bei natürlichen Produkten

Die Hersteller geben für Sonnencreme stets den Lichtschutzfaktor an. Er bezeichnet die Zeit, um die sich der natürliche Lichtschutz der Haut durch die Anwendung des Produktes verlängert. Bei konventioneller Kosmetik ist stets der Schutz vor der UV-B- und UV-A Strahlung angegeben. Die ausführliche Kennzeichnung ist inzwischen auch bei Naturkosmetik üblich. Natürliche Sonnencreme gibt es mit niedrigem oder sehr hohem Lichtschutzfaktor für jeden Hauttyp. Für Kinder sollte immer eine Creme mit sehr hohem Lichtschutzfaktor gekauft werden.

So schützt natürliche Sonnencreme vor der UV-Strahlung

Natürliche Sonnencreme enthält keine chemischen Lichtschutzfilter. Es werden alternative, natürliche Inhaltsstoffe verwendet, die unsere Haut genauso gut und sicher schützen können. Die meisten natürlichen Sonnencremes enthalten mineralische Lichtschutzfilter. Titaniumdioxid und Zinkdioxid sind die bewährten mineralischen Lichtschutzfilter für Naturkosmetik. Sie legen sich wie ein Schutzschild auf die Haut und reflektieren das Sonnenlicht. Ein kleiner Nachteil von natürlicher Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ist, dass der mineralische Lichtschutz als milchiger, weißer Film zu sehen sein kann. Produkte mit mittlerem oder niedrigem Lichtschutz ziehen nahezu unsichtbar in die Haut ein. Neben dem mineralischen Lichtschutz gibt es auch Pflanzenöle, die unsere Haut vor der Sonnenstrahlung schützen können. Einige Pflanzenöle haben von Natur aus einen Lichtschutzfaktor wie zum Beispiel Kokosöl, Walnussöl oder Sesamöl. Diese Öle können einen Teil des Sonnenlichts abschirmen. Sie werden als Ergänzung zu weiteren Lichtschutzfiltern in Sonnenschutzcreme verwendet.