Joséphine

Joséphine

Anlässlich ihrer Krönung im Jahre 1804 beauftragte Napoléon das Haus Rancé damit, einen Duft für seine Joséphine zu kreieren, der ihrem anmutigen, sorglosen Charakter gerecht werden sollte. Hauptbestandteil des Duftes sollten Rosen und Veilchen sein - zwei Blumen, die Joséphine sehr liebte. Nach monatelanger Arbeit präsentierte Francois Rancé seinem Auftraggeber schließlich ein duftendes Meisterwerk: den Duft Joséphine. Jeanne Sandra Rancé, Ur-Urenkelin Fracois Rancés, hat diesen Duft jetzt neu aufleben lassen. Modern und spritzig, betörend blumig, heiter und unbeschwert. Für die Joséphine von heute.