Versandkostenfrei ab 24,95 €
2 Gratis-Proben
Gratis-Geschenkverpackung
3-5 Werktage Lieferzeit
Beauty CardFilialenAKTIONEN
Kosmetik

Rosenwasser fürs Gesicht

Natürliche Pflege

Rosenwasser ist seit einiger Zeit in der Gesichtsreinigung und -pflege beliebt. Wir sagen: zurecht! Denn das rosige Wasser reinigt und klärt deine Haut – und das sind nur zwei seiner vielen positiven Eigenschaften. Wir verraten dir, wie Rosenwasser für das Gesicht hergestellt wird, ob es zu deinem Hauttyp passt und wie du es am besten in deine Beauty-Routine integrierst.

Was ist Rosenwasser?

Rosenwasser entsteht bei der Herstellung von Rosenöl. Dieses wertvolle Öl wird meistens aus den Blüten von Damaszener-Rosen oder Zentifolien gewonnen. Dabei wird in einem aufwendigen Prozess – der Wasserdampfdestillation – Öl von Wasser sowie anderen wasserlöslichen Stoffen, die in den Rosenblüten enthalten sind, getrennt. Wie der Name schon vermuten lässt, ist Wasserdampf bei der Destillation die treibende Kraft. Er trennt die Inhaltsstoffe voneinander und reinigt sie gleichzeitig – und das ganz schonend. So bleiben die wertvollen Eigenschaften des Öls erhalten. Soweit zum Rosenöl. Doch was ist mit Rosenwasser?

Rosenwasser entsteht, wenn während der Destillation wasserlösliche Substanzen von Rosenblüten und die ätherischen Öle der Rose verdampfen, kondensieren und abkühlen. Das ist die traditionelle Herstellungsweise – viele Produzent*innen stellen Rosenwasser aber mittlerweile synthetisch her. Das hat zwei gute Gründe: Erstens dauert es mehrere Stunden, um mithilfe von Destillation nur eine kleine Menge reines Bio-Rosenöl für das Gesicht zu gewinnen. Zweitens brauchen Hersteller*innen überspitzt gesagt ganze Wagenladungen Blütenblätter für ein Fläschchen Öl – die Herstellung ist also sehr teuer und aufwendig.

Ganz gleich, ob traditionell mithilfe der Wasserstoffdestillation oder synthetisch gewonnen: Die meisten Rosenwasser kommen ganz ohne oder mit nur einem geringen Anteil Alkohol und ohne künstliche Duftstoffe oder sonstige Zusätze aus. Dafür sind sie reich an wertvollen natürlichen Inhaltsstoffen. Denn die im Rosenwasser enthaltenen wasserlöslichen Pflanzenstoffe und ätherischen Öle enthalten Gerb- und Gelierstoffe, aber auch Vitamine – insbesondere Vitamin B, C und E. Wenn du dich jetzt fragst, ob Rosenwasser gut für das Gesicht ist, lautet die Antwort: ja. Denn dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe bietet dir Rosenwasser bei der Gesichtsreinigung und -pflege viele Vorteile. Wir verraten dir, welche das sind.

Rosenwasser für das Gesicht verwenden: Das sind die Vorteile

  • Durchfeuchtet deine Haut: Wenn du trockene Haut hast, die nach der Reinigung oft spannt, ist Rosenwasser dein Retter in der Not. Denn das Wasser hydratisiert sie, sagt trockenen Stellen den Kampf an und reinigt deine Haut intensiv, ohne ihr Feuchtigkeit zu entziehen. Das liegt daran, dass der pH-Wert von Rosenwasser, das du zum Beispiel bei Douglas kaufen kannst, oft zwischen 4,75 und 5,5 liegt. Das entspricht dem optimalen pH-Wert der Haut. Zusätzlich enthält Rosenwasser Vitamin E, das in der Hornschicht wirkt und sie intensiv durchfeuchtet – für einen wunderschönen Glow.
  • Belebt deine Haut: Deine Haut wirkt fahl und nach dem Aufstehen plagen dich geschwollene Augenlider und dunkle Schatten unter den Augen? Mit Rosenwasser hauchst du deiner Haut neues Leben ein! Denn es enthält Antioxidantien wie Vitamin C, die deinen Teint ebnen und ihn zum Strahlen bringen. Zusätzlich schützen die enthaltenen Antioxidantien deine Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und vorzeitiger Hautalterung.
  • Beruhigt deine Haut: Wenn sich öfter Rötungen, schuppige Stellen oder sogar Ekzeme in deinem Gesicht bilden, wirkt Rosenwasser lindernd. Denn dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften heilt und beruhigt es gereizte oder entzündete Hautstellen gezielt und nachhaltig. Besonders groß ist der Effekt, wenn du gereizte Haut mit kühlem Rosenwasser pflegst. Wie du Rosenwasser am besten in deine Beauty-Routine integrierst, liest du weiter unten.
  • Gleicht deine Haut aus: Gerötete Wangen, fahle, glänzende Haut in der T-Zone, vergrößerte Poren – das alles kommt dir bekannt vor? Kein Grund zu verzweifeln! Denn zu den vielen positiven Eigenschaften von Rosenwasser gehört auch, dass es deinen Teint ausgleicht und ihn ebener wirken lässt. 

Für welche Hauttypen eignet sich Rosenwasser?

Du siehst: Rosenwasser bietet dir bei den unterschiedlichsten Hautbedürfnissen viele Vorteile. Daher ist es für alle Hauttypen geeignet.

Trockene und empfindliche Haut

Rosenwasser enthält keinen oder nur sehr geringe Mengen Alkohol und wenig bis keine weiteren Zusatzstoffe. So ist es bei trockener und empfindlicher Haut perfekt für dich. Das liegt daran, dass es deiner Haut keine Feuchtigkeit entzieht und sie nicht unnötig reizt. Stattdessen spendet es intensiv Feuchtigkeit – ohne zu fetten. Wenn du Rosenwasser regelmäßig zur Pflege verwendest, hydratisierst du damit deine Haut nachhaltig und hältst sie geschmeidig. Trockene Stellen, die spannen und dein Make-up ungleichmäßig wirken lassen, gehören so bald der Vergangenheit an.

Fettige Haut

Obwohl Rosenwasser geringe Anteile ätherischen Rosenöls enthält, ist seine Basis – wie der Name schon vermuten lässt – Wasser. Aus diesem Grund ist es bei glänzender Haut, die selbst nach der Gesichtsreinigung schnell wieder ölig wirkt, nützlich. Denn das mit wertvollen Wirkstoffen angereicherte Wasser nimmt überschüssiges Öl von deiner Haut und klärt sie sanft, ohne sie auszutrocknen.

Unreine Haut

Du sehnst dich nach reiner, klarer Haut – doch regelmäßig plagen dich Pickel und Mitesser? Dann ist Rosenwasser perfekt für dich geeignet. Der Grund: Es wirkt antibakteriell. Auch sorgt es in der Haut dafür, dass Talg nicht mehr so schnell neu produziert wird. Das Ergebnis ist ein geklärter, ebenmäßiger Teint.

Reife Haut

Gegen Fältchen, zum Beispiel rund um die Augen oder den Mund, wirkt Rosenwasser gezielt. Das liegt vor allem an einem kraftvollen Inhaltsstoff: Vitamin C. Das Vitamin schützt deine Haut nicht nur vor Umwelteinflüssen – es strafft sie auch. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Vitamin C regt die Bildung von Kollagen in der Haut an und beeinflusst den Bindegewebs-Stoffwechsel positiv. Deshalb kann dir Rosenwasser eine straffe und glatte Haut schenken, wenn du es regelmäßig anwendest.

Hautpflegeroutine mit Rosenwasser für das Gesicht: Die richtige Anwendung

Ganz gleich, ob du eine trockene, empfindliche oder unreine Haut hast: Rosenwasser hat für deine Haut viele Vorteile. Beachte aber, dass sich die volle Wirkung nur entfaltet, wenn du es regelmäßig benutzt. Wir zeigen dir verschiedene Möglichkeiten, wie du Rosenwasser in deine Pflege- und Reinigungsroutine integrieren kannst.


Beauty-Routine mit Rosenwasser: So wendest du es an

  • Toner: Weit verbreitet ist die Anwendung von Rosenwasser als Gesichtswasser oder Toner. Dabei gibst du einfach morgens und abends etwas Produkt auf ein Wattepad und streichst damit sanft über dein Gesicht. Am besten wendest du es nach der Reinigung deiner Haut mit einem Waschgel oder -schaum an und bevor du eine Feuchtigkeitscreme aufträgst. So bereitest du deine Haut auf eine anschließende Pflege mit feuchtigkeitsspendenden Cremes und auf das Auftragen von Foundation vor. Gleichzeitig nimmst du Verunreinigungen von deiner Haut ab und klärst sie. Positiver Nebeneffekt: Rosenwasser wirkt auch abschwellend. So sorgt es nach dem Aufwachen für einen wachen Blick. Streiche einfach sanft mit dem Wattepad über die geschwollenen Stellen unter deinen Augen.
  • Setting Spray: Wenn du eine fettige Haut hast und dich gerne schminkst, kennst du die Herausforderung bestimmt: Dein Make-up verläuft schon nach kurzer Zeit – je mehr Puder du nachlegst, desto „cakier“ dein Teint. Mach Schluss mit Masken-Make-up! Probiere statt Puder doch einmal ein Rosenwasser-Setting-Spray aus. Es sorgt dafür, dass dein Make-up an Ort und Stelle bleibt und mattiert deine Haut. Fülle einfach etwas Rosenwasser in einen kleinen Pumpspender ab und gib nach dem Schminken einen Pumpstoß auf dein Gesicht. Du kannst das Spray auch in deiner Handtasche verstauen und damit dein Make-up bei Bedarf zwischendurch auffrischen.
  • Make-up-Entferner: Du denkst, dass Rosenwasser zu schwach ist, um wasserfesten Mascara und mehrere Schichten Eyeshadow zu lösen? Von wegen! Gemischt mit ein paar Tropfen Kokosöl wird Rosenwasser zum effektiven und sanften Make-up-Entferner. Es funktioniert ganz einfach: Gib zuerst etwas Öl auf ein Wattepad oder eine waschbare und wiederverwendbare Alternative aus Mikrofaser. Anschließend fügst du etwas Rosenwasser hinzu und streichst damit sanft über deine Augenlider. Achtung: Gehe ganz sanft vor und reibe nicht zu fest. So stellst du sicher, dass du deine empfindliche Augenpartie nicht unnötig reizt.
  • Gezielte Anwendung: Du hast unreine Haut und spürst, dass sich ein neuer Pickel entwickelt? Dann raten wir dir: Tränke ein Wattestäbchen in Rosenwasser und tupfe es regelmäßig und vorsichtig auf die betroffene Hautstelle auf. Die antibakterielle Wirkung des Rosenwassers kann dafür sorgen, dass der Pickel nicht weiter oder zumindest langsamer wächst.
  • Face Mist: An heißen Sommertagen sorgt Rosenwasser für schnelle Abkühlung. Fülle das Wasser in eine Pumpflasche und stelle sie für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Wenn du schwitzt, gibst du einfach einen Pumpstoß auf dein Gesicht – und genießt das kühle und erfrischende Gefühl, das der feine Sprühnebel auf deiner Haut hinterlässt. 

Du willst noch mehr Rosen-Power?

Entdecke hier Rosenwasser-Gesichtscreme, rosige Parfums und Make-up!