Versandkostenfrei ab 24,95 €
2 Gratis-Proben
Gratis-Geschenkverpackung
1-3 Werktage Lieferzeit
Beauty CardFilialenAKTIONEN

Empfindliche Haut

Empfindliche Haut, sensible Haut, hypersensitive Haut oder auch Problemhaut – ein Hautzustand mit vielen Namen. Eine feste Definition gibt es dabei nicht. Stattdessen ist es meist das subjektive Empfinden, das auf den empfindlichen Hauttyp schließen lässt. Wie du mit einer empfindlichen Haut umgehst und sie bestmöglich pflegst erfährst du in diesem Beitrag.

Informationen geprüft und erstellt in Kooperation mit der Biochemikerin Dr. Sarah Schunter aus München.

Kurz und knapp: Empfindliche Haut

  • Hautzustand, der z. B. durch Rötungen, Brennen, Juckreiz, Spannungsgefühl oder Schuppungen auffällt 
  • Die Haut reagiert bereits auf leichte Reize mit einem Flush (Rötung) und es besteht nur eine geringe Toleranz gegenüber UV-Licht und Sonne
  • Empfindliche Haut ist häufig fettarm bis trocken
  • Entzündungsreaktionen spielen eine tragende Rolle
  • Hautpflege bei empfindlicher Haut ist reizarm, beruhigend und entzündungshemmend 

Empfindliche Haut: Symptome und typische Anzeichen

Empfindliche, sensible oder hypersensitive Haut ist kein eigener Hauttyp, sondern ein Hautzustand, der sich durch verschiedene äußere oder innere Faktoren charakterisiert. Studien kommen zu dem Ergebnis, dass bis zu 50 % aller Frauen und fast 44 % aller Männer ihre Haut als empfindlich beschreiben würden. Betroffene empfindlicher Haut nennen dabei zum Beispiel die folgenden Symptome:

  • Rötungen, Juckreiz, Brennen, Quaddeln, Papeln, trockene Haut und Schuppung nach dem Auftragen von Pflegeprodukten
  • Auftreten von Akne nach Verwendung bestimmter Pflegeprodukte 
  • Schnelle Entwicklung von Sonnenbrand bereits nach kurzem Sonnenkontakt oder auch das Auftreten einer Sonnenallergie  

Meist ist es eine Selbsteinschätzung, die den Schluss auf eine empfindliche Haut ziehen lässt. Denn nicht immer ist es möglich, eindeutige Trigger oder Faktoren zu benennen, die zu den oben genannten Symptomen führen können – vielmehr ist es ein Erfahrungswert. Auch kann nicht ausgeschlossen werden, dass empfindliche Haut eine Folge falscher oder unpassender Pflege sein kann. Dennoch gibt es auf und in der Haut ein Anzeichen, die objektiv betrachtet typisch für eine empfindliche Haut sind:

  • Leicht zu störende Hautbarriere
  • Erhöhter transepidermaler Wasserverlust 
  • Trockene und feuchtigkeitsarme Haut 
  • Verstärkte Reaktion auf irritierende Stoffe
  • Erhöhte Reaktion des Immunsystems

Was ist die Hautbarriere?

Die oberste Schicht unserer Haut ist die Hornschicht. Ihr Aufbau erinnert an eine Backsteinmauer, bei der sich die Hornzellen der Haut wie Ziegel übereinanderstapeln und von den sogenannten Barrierelipiden zusammengehalten werden. Auf diese Weise wird aus Hornzellen und Barrierelipiden die Hautbarriere gebildet.

Die Hautbarriere ist dank ihres Aufbaus sowohl stabil als auch wasserundurchlässig. Die Hornzellen sorgen dabei für die Stabilität und die Barrierelipide für den Schutz vor übermäßiger Verdunstung von Wasser (transepidermaler Wasserverlust, TEWL). 

Eine intakte Hautbarriere setzt somit den Grundstock für eine gesunde Haut, die äußeren Faktoren gegenüber geschützt ist. Im Gegensatz dazu ist eine gestörte Hautbarriere anfällig gegenüber äußeren Faktoren, sie ist zudem feuchtigkeitsarm, sensibel und trocken.

Empfindliche Haut: Ursachen und typische Faktoren

Empfindliche Haut hat häufig etwas mit dem Zustand unserer Hautbarriere zu tun. Ist die Hautbarriere gestört, kann es zu den folgenden Problemen kommen:

  • Wasser gelangt zwar in die Haut, kann dort aber nicht gehalten werden und verdunstet wieder nach außen. Dadurch ist die Haut trotz Feuchtigkeitspflege trocken und feuchtigkeitsarm (mehr zum Thema trockene Haut und passende Pflege hier).
  • Haut mit einer gestörten Barrierefunktion kann sich weniger gut vor äußeren Einflüssen schützen. Das führt dazu, dass manche Stoffe nun leichter in die Haut gelangen können und zwar auch an besonders sensible Stellen. Das führt zu einer Reizung der Haut, die Entzündungen, Rötungen und eine Aktivierung des Immunsystems auslöst.

Weitere Faktoren, zu einer empfindlichen Haut beitragen

  • Irritierende Substanzen
  • Kontaktallergene
  • Quellung der Hornschicht, z. B. durch langes und/oder häufiges Baden/Duschen
  • Gestörter pH-Wert der Haut
  • Psychische Faktoren
  • Umweltfaktoren
  • UV-Strahlung

Hautpflege bei empfindlicher Haut

Zunächst geht es darum, reizende Stoffe so gut es geht aus deiner Hautpflege zu streichen. Das können zum einen die typischen Reizstoffe wie Parfum, Duftstoffe, ätherische Öle oder Alkohol sein. Aber auch bestimmte Pflegestoffe können (z. B. je nach Konzentration) bei empfindlicher Haut individuell zu Problemen führen. Bei empfindlicher Haut solltest Du daher die folgenden Stoffe entweder behutsam auf ihre Verträglichkeit testen oder sie sogar ganz meiden:

Diese Inhaltsstoffe können bei empfindlicher Haut reizend wirken

  • Fruchtsäuren wie Glycolsäure, Mandelsäure, Milchsäure (AHA)
  • Salicylsäure (BHA)
  • Retinoide
  • Urea
  • Sodium Lauryl Sulfate und Sodium Laureth Sulfate
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Lanolin
  • Propylene Glycol

Reinigung bei empfindlicher Haut

Die Reinigung ist für die Haut und die Hautbarriere ein kritischer Schritt in der Pflegeroutine. Ist die Reinigung zu intensiv oder sind die waschaktiven Substanzen zu harsch, kann das die Hautbarriere maßgeblich stören. Für die Reinigung empfindlicher Haut gilt daher: so wenig wie möglich, so oft wie nötig.

Fettet deine Haut über Nacht nicht nach, reinige morgens nur mit lauwarmem Wasser und verzichte auf ein Reinigungsprodukt. Eine Reinigung am Abend ist meist ausreichend. Nutze dafür ein mildes und pH-hautneutrales Reinigungsprodukt, zum Beispiel Reinigungsöl, Reinigungsbalsam, Reinigungsmilch oder Reinigungslotion.

Übrigens: da Reinigungsprodukte wieder von der Haut abgewaschen werden, ist es oftmals unproblematisch, wenn zum Beispiel Vitamin E (INCI: Tocopherol, Tocopheryl Acetate) enthalten ist. Solange dieses nicht auf der Haut verbleibt, ist der Kontakt mit der Haut so gering, dass keine Reizung zu erwarten ist. Dennoch gilt auch hier: Verträglichkeit individuell austesten.

Peelings bei empfindlicher Haut

Bei empfindlicher Haut sollten weder chemische, physikalische noch Enzympeelings genutzt werden.

Seren bei empfindlicher Haut

Im Idealfall solltest du bei empfindlicher Haut möglichst wenige Pflegeprodukte benutzen, denn jedes Produkt kann potenziell zu einer Reizung der Haut führen. Wer seine Haut jedoch gut kennt und bereits eine verträgliche Feuchtigkeitscreme nutzt, kann zusätzlich ein hautberuhigendes Serum mit Panthenol, Allantoin, Bisabolol, Grünteeextrakt oder Beta-Glucan integrieren.  

Feuchtigkeitspflege bei empfindlicher Haut

Feuchtigkeitscremes und Moisturizer für empfindliche Haut, sind häufig minimalistisch formuliert. Es geht darum, die Haut zu pflegen, sie zu beruhigen und die Hautbarriere zu stärken. Es eignen sich Cremes ohne Parfüm oder reizende Stoffe. Auch die oben genannten Pflegestoffe sollten nach Möglichkeit gemieden werden, wobei es jedoch immer auch auf den Kontext und die jeweilige Einsatzkonzentration ankommt. Daher die Verträglichkeit von Feuchtigkeitscremes stets individuell austesten. 

Sonnenschutz und Sonnencremes bei empfindlicher Haut

Synthetische beziehungsweise chemische Lichtschutzfilter können bei empfindlicher Haut manchmal eine Reaktion auslösen. Dies solltest du jedoch individuell austesten und gegebenenfalls auf Sonnencremes mit den physikalischen Filtern Titandioxid oder Zinkoxid umsteigen. Keinen Sonnenschutz zu tragen ist hingegen keine Option, da empfindliche Haut leicht auf UV-Strahlung reagiert und das den Hautzustand negativ beeinflussen kann. Alles zum Thema Sonnenschutz bei empfindlicher Haut liest Du auch in unserem Beitrag „Wie finde ich die passende Sonnencreme?“ .

FAQ empfindliche Haut

Welche Stoffe bei empfindlicher Haut meiden?

Es erklärt sich von selbst, dass alldiejenigen Stoffe zu meiden sind, die für ihr Irritationspotenzial bekannt sind. Dazu gehören zum Beispiel Parfüm, Duftstoffe, ätherische Öle, Alkohol (INCI: Alcohol, Alcohol denat.), intensive waschaktive Substanzen wie Sodium Laureth Sulfate oder Sodium Lauryl Sulfate, Peelings und bestimmte UV-Filter. 

Doch nicht immer ist bekannt, was individuell zu Irritationen und Reizungen der Haut führt. Daher ist es bei empfindlicher Haut ratsam, auf bekannte, verträgliche Pflegeprodukte zu setzen und die eigene Pflegeroutine nicht zu häufig zu ändern. 

Was tun bei akut empfindlicher Haut?

Wenn du sehr akut unter empfindlicher und gereizter Haut leidest und nichts zu helfen scheint, solltest Du dermatologischen Rat suchen. Eine Ärztin oder ein Arzt können ermitteln, ob eventuell eine Hauterkrankung besteht und diese gegebenenfalls behandeln. 

Ein weiteres Mittel der Wahl ist eine kosmetische Nulldiät. Das heißt: alle Pflegeprodukte zunächst absetzen und die Symptome abklingen lassen. Hier ist teilweise Geduld gefragt, denn das kann auch mal 6-12 Monate dauern. Wenn sich die Haut beruhigt hat, können reizarme Pflegeprodukte schrittweise wieder in die Routine integriert werden. 

Empfindliche Haut oder Rosacea?

Die Hauterkrankung Rosacea zeigt viele Anzeichen, die auch bei empfindlicher Haut auftreten: gerötete Haut, Reaktion auf bestimmte Inhaltsstoffe und Reizstoffe, Empfindlichkeit gegenüber Umweltfaktoren etc. Daher ist fast jede Rosacea auch eine empfindliche Haut, aber umgekehrt ist nicht jede empfindliche Haut auch eine Rosacea. Mehr zum Thema Rosacea haben wir in diesem Beitrag für dich zusammengestellt. 

Über die Autorin Dr. Sarah Schunter:

„Wer versteht, wie kosmetische Inhaltsstoffe agieren, setzt den ersten Schritt für eine wirksame Hautpflege“, sagt Dr. Sarah Schunter. Als promovierte Biochemikerin entwirrt sie mit Vorliebe die oftmals kryptischen Inhaltsstofflisten von Hautpflegeprodukten: was steckt drin und wie wirkt es. Sie ist überzeugt: Mit diesem Wissen kann für jeden Hauttyp und jeden Hautzustand die richtige Pflege ermittelt werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Du möchtest deine Skincare-Routine weiter optimieren?

Wir stellen dir die spannendsten Inhaltsstoffe vor

Literaturangaben

  1. Willis CM et al., Sensitive skin: an epidemiological study. Br J Dermatol, 2001;145:258–263
  2. Williams S et al., Prävalenz „fettiger“, „trockener“, „normaler“ und „empfindlicher“ Haut in Deutschland. 2005, JDDG 3:161
  3. M. Kerscher, Dermatokosmetik; Steinkopff Verlag, 2009; DOI https://doi.org/10.1007/978-3-7985-1739-4