Versandkostenfrei ab 34,95 €
2 Gratis-Proben³
1–3 Werktage Lieferzeit
Hautpflege

Tipps für strahlende Haut

Glow-up

Du wünschst dir feinporige, gesund aussehende Haut, die auch ungeschminkt einfach wunderschön aussieht? Dann bist du hier genau richtig! Denn wenn deine Haut gesund und optimal mit Feuchtigkeit versorgt ist, strahlt sie von innen heraus. Wir haben die ultimativen Glow-up-Tipps für dich zusammengestellt und verraten dir, welche Produkte in deiner „strahlenden-Haut-Routine“ einfach unverzichtbar sind. Für ein natürliches, wunderschönes Strahlen.

Kurz und knapp: Die wichtigsten Facts für eine strahlende Haut

  • Wichtig für einen natürlichen Glow ist eine intakte Hautbarriere, denn sie schützt deine Haut und reguliert ihren Feuchtigkeitshaushalt.
  • Setze dafür auf eine schlichte Routine aus Gesichtsreiniger, Gesichtscreme und Sonnenschutz.
  • Zusätzlich kannst du auch noch Seren oder Peelings verwenden, deren Wirkstoffe auf deinen Hauttyp abgestimmt sind.

Tipps für strahlende Haut

1. Halte deine Haut im Gleichgewicht mit einer Basis-Routine

Deine Haut besitzt eine natürliche Hautbarriere, die sie vor schädlichen Umwelteinflüssen und Wasserverlust schützt. Ist die Hautbarriere gestört, kann dies zu unterschiedlichen Hautproblemen wie trockener und gereizter Haut, Rötungen oder Akne beitragen. Dieses Ungleichgewicht kann zum Beispiel durch falsche oder übermäßige Pflege wie aggressive Peelings oder zu viele miteinander kombinierte Wirkstoffe verursacht werden. Aber auch Dinge wie Stress oder trockene Heizungsluft können deine Hautbarriere aus der Balance bringen.

Mit einer einfachen und effektiven Skincare-Routine kannst du deine Haut bei der Regeneration unterstützen. Achte dabei auf barrierestärkende, feuchtigkeitsspendende und beruhigende Inhaltsstoffe wie Ceramide, Hyaluronsäure, Glycerin, Panthenol und Allantoin. Auch Pflanzenöle wie Sheabutter und Squalan können deiner Haut helfen.

Deine Basis-Routine für strahlende Haut beinhaltet...

  • ein Reinigungsgel oder -schaum,
  • eine reichhaltige Pflege und
  • einen Sonnenschutz.

Verträgt deine Haut die essenziellen Produkte gut, kannst du deiner Routine nach und nach weitere Produkte wie Seren oder chemische Peelings hinzufügen. Dabei gilt: Immer schön langsam – füge jeweils nur ein neues Produkt im Abstand von mehreren Wochen hinzu. So gewöhnt sich deine Haut schrittweise an die neuen Inhaltsstoffe.

2. Nutze Peelings für unglaublich zarte Haut

Deine Haut erneuert sich regelmäßig selbst. Wünschst du dir einen strahlenden Teint, kannst du diesen Prozess mit Peelings beschleunigen. Sie entfernen abgestorbene Hautschüppchen von der Hautoberfläche, verfeinern deinen Teint und können ersten Fältchen und Linien entgegenwirken. Wir empfehlen dir zum Einstieg ein mildes, chemisches Peeling, z.b mit Milchsäure oder Glycolsäure. Die Säuren befreien deine Haut schonend von abgestorbenen Hautschüppchen, verbessern den Feuchtigskeitsgehalt der Haut und können die Kollagenproduktion anregen. Bei unreiner Haut empfiehlt sich außerdem Salicylsäure, die deine Poren von überschüssigen Talg befreit und so Pickel und Mitesser reduzieren kann.

Trage das chemische Peeling erst einmal nur zweimal wöchentlich vor dem Schlafengehen auf. Wenn sich deine Haut daran gewöhnt hat und du es gut verträgst, kannst du es nach einer Zeit auch öfter verwenden.
Wichtig: Da Säuren die oberste Hautschicht abtragen und deine Haut so empfindlicher für UV-Strahlung machen, ist ein Sonnenschutz morgens Pflicht!

Chemisches Peeling verwenden: So einfach geht’s

  1. Reinige dein Gesicht mit einem Reinigungsgel oder Schaum und trockne es anschließend gut ab.
  2. Gib einige Tropfen deines chemischen Peelings in deine Hand und verteile es anschließend sanft in kreisförmigen Bewegungen auf deinem Gesicht.
  3. Lass das Peeling einziehen, bis deine Haut sich trocken anfühlt.
  4. Jetzt kommt deine Creme ins Spiel: Verteile eine erbsengroße Menge auf deinem Gesicht und massiere sie sanft ein – so schützt du deine Haut vor dem Austrocknen.

3. Kein Glow-up ohne Feuchtigkeit: Warum du einen guten Moisturizer brauchst

Ist deine Haut empfindlich oder neigt sie zu Unreinheiten, ist das ein klares Signal: Deine Hautbarriere ist aus dem Gleichgewicht geraten. Jetzt stellen sanfte, hydratisierende Wirkstoffe wie Glycerin, Hyaluronsäure oder Ceramide, vereint in einer Gesichtscreme, die Balance wieder her. Und das, ohne deine Poren zu verstopfen oder sich schwer auf deiner Haut anzufühlen. Denn ein Moisturizer schenkt deiner Haut Feuchtigkeit und regeneriert sie gleichzeitig Schritt für Schritt – bis sie sich wieder selbst heilen kann.

Für strahlende Winterhaut gilt die Devise: Greife in der kalten Jahreszeit abends zu einer Gesichtscreme, die besonders reichhaltig ist. Denn im Winter ist deine Haut aufgrund von Kälte und Temperaturschwankungen besonderen Herausforderungen ausgesetzt. Denn wenn es draußen kalt ist, produziert deine Haut weniger Öl – und bindet deshalb schlechter Feuchtigkeit. Und wenn es deiner Haut an Feuchtigkeit fehlt, kann sie rissig oder spröde werden. Greife deshalb in der Zeit von Oktober bis März zu einer Creme, die trockener Haut gezielt entgegenwirkt und Feuchtigkeitsverlust verhindert..

4. Stimme dein Serum auf deinen Hauttyp ab

Ein Serum ist ein kleines Extra in der Hautpflege, das in der Regel mit hochkonzentrierten Wirkstoffen angereichert ist. Hier kannst du das Produkt ganz an deine persönlichen Hautbedürfnisse und deinen Hauttyp anpassen. Ein Retinol-Serum kann deine Haut vor vorzeitigen Alterserscheinungen schützen, indem es die Kollagenbildung anregt. Ein Vitamin-C-Serum hingegen wendest du morgens an, um deine Haut über den Tag vor Schäden durch freie Radikale zu schützen. Außerdem kann es Hyperpigmentierungen oder Pickelmale verblassen lassen. Wenn du eher zu Mitessern oder Pickeln neigst, kann ein Serum mit Niacinamid helfen, deine Talgproduktion auszugleichen.
Tipp: Bei Wirkstoffen wie Retinol solltest du erst mit einer niedrigen Konzentration beginnen und schauen, wie du sie verträgst. Hast du keine Reaktionen, kannst du nach einer Zeit mit einer höheren Wirkstoffkonzentration weitermachen.

Weitere Skincare-Themen:

Hautpflege - Themen & Trends

Gesichtspflege: Die richtige Reihenfolge

Wann benutze ich ein Serum und kommt das Gesichtswasser vorher oder nachher? Hier findest du die richtige Reihenfolge für deine Skincare-Routine.

MEHR ERFAHREN

Pflegende Inhaltsstoffe

Glycerin

Glycerin ist ein unkomplizierter Pflegestoff, der sich in der Basis vieler Cremes findet. Es ist gut verträglich, spendet wertvolle Feuchtigkeit und kann gut in die oberste Hautschicht eindringen.

MEHR ERFAHREN

Hautpflege - Themen & Trends

Skin Cycling

Skin Cycling hilft dir mit einer zyklischen Hautpflegeroutine, deine Pflegeprodukte effektiv und hautschonend anzuwenden. Erfahre, wie der Skincare-Trend funktioniert und worauf du achten musst.

MEHR ERFAHREN

Tipps für strahlende Haut

(1)